Sie sind hier: Home Vorbereitungen für Kontrollfahrten

Vorbereitungen für Kontrollfahrten

Bitte nehmen Sie früh Kontakt zu mir auf, damit Sie sich optimal auf Ihre Kontrollfahrt vorbereiten können. Warten Sie nicht bis kurz vor Ablauf der Umtauschfrist.

Das Wichtigste über die Umschreibung ausländischer Führerausweise

1. Fristen für den Umtausch

1.1. Wie lange darf ein/e Motorfahrzeugführer/in mit dem ausländischen Führerausweis Motor-fahrzeuge in der Schweiz führen, wenn sie/er einen gültigen nationalen Führerausweis besitzt?

Während 12 Monaten. Nach Ablauf dieses Jahres darf der ausländische Ausweis in der Schweiz nicht mehr verwendet werden und muss in einen schweizerischen Führerausweis umgetauscht werden.
Ausnahmen:
Personen, die berufsmässig in der Schweiz immatrikulierte Motorfahrzeuge der Kategorien C, C1, D und D1 führen möchten, benötigen den schweizerischen Führerausweis der entsprechenden Ka-tegorie vor Antritt der ersten berufsmässigen Fahrt.
Wer mit Fahrzeugen der Kategorie B, B1, C, C1, F berufsmässig Personen transportieren will, be-nötigt einen schweizerischen Führerausweis sowie die entsprechende Bewilligung. Führerausweis bzw. Bewilligung müssen vor Antritt der ersten Fahrt erworben werden.

1.2. Was passiert, wenn die Gültigkeit des ausländischen Führerausweises vor/nach der Einreise in die Schweiz abläuft?

Es kann nur ein gültiger ausländischer Führerausweis in einen CH-Führerausweis umgetauscht werden. Abgelaufene ausländische Führerausweise können nicht umgetauscht werden.

2. Bedingungen für den Erwerb eines schweizerischen Führerausweises

2.1. Unter welcher Bedingung werden ausländische Führerausweise anerkannt?

Sie werden anerkannt, wenn:

  • sie von der ausländischen Behörde rechtmässig erteilt wurden und zeitlich nicht verfallen sind
  • die/der Inhaber/in das in der Schweiz vorgeschriebene Alter erreicht hat

2.2. Werden Führerausweise akzeptiert, die im Ausland von Personen erworben wurden, die ih-ren Wohnsitz in der Schweiz haben?

Im Ausland erworbene Führerausweise werden anerkannt, wenn der Erwerb während eines Auf-enthaltes von mindestens 12 zusammenhängenden Monaten im Ausstellerstaat erfolgte.

3. Notwendige Unterlagen

Welche Unterlagen werden für die Umschreibung benötigt?

  • Gesuchsformular
  • Ausländischer Führerausweis (Original)
  • Ausländerausweis
  • Ein aktuelles Passfoto in Farbe (35 x 45 mm)
  • Sehtest (auf Gesuchsformular zu bestätigen)
  • Ausweise mit speziellen Schriftzeichen benötigen eine amtlich beglaubigte Übersetzung
  • Bei deutschen Führerausweisen (wenn Berechtigung Kategorie C1 bzw. Klasse 3) ist die Bestä-tigung über die Berechtigung bis 7.5 t beizulegen

Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt
Verkehrszulassung
9001 St. Gallen
T 058 229 22 22
F 058 229 38 66
www.stva.sg.ch
info@stva.sg.ch

Information Umschreibung Ausland (Stand Januar 2016 / Änderungen vorbehalten)

4. Prüfung (Kontrollfahrt)

Der/dem Inhaber/in eines gültigen nationalen ausländischen Führerausweises wird der schweizeri-sche Führerausweis der entsprechenden Kategorie erteilt, wenn sie/er auf einer praktischen Kontrollfahrt nachweist, dass sie/er die Verkehrsregeln kennt und Fahrzeuge der Kategorien, für die der Ausweis gelten sollen, sicher zu führen versteht.

4.1. Wer ist von der Kontrollfahrt befreit?

Befreit sind Inhaber/innen von Führerausweisen aus einem EU-/EFTA-Staat: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Is-land, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern, sowie Andorra, Australien, Israel, Japan, Kanada, Korea (Republik), Ma-rokko, Monaco, Neuseeland, San Marino, Singapur, Taiwan (Chinesisches Taipei),Tunesien, USA.

Lässt der Führer aus einem EU-, EFTA- oder anderem Staat (Umtausch der Ausweise ohne Kon-trollfahrt gemäss Weisungen des ASTRA vom 29. September 2007) seinen ausländischen Führe-rausweis später als fünf Jahre seit seiner Einreise umtauschen, so muss er eine Kontrollfahrt absolvieren.

Alle nicht aufgeführten Länder müssen eine Kontrollfahrt absolvieren.

4.2. Wer muss eine technische Theorieprüfung zum berufsmässigen Führen von Motorfahrzeugen ablegen?

Keine Kontrollfahrt aber eine Theorieprüfung zum berufsmässigen Führen von Motorfahrzeugen müssen absolviert werden bei Führerausweisen aus: Andorra, Australien, Israel, Japan, Kanada, Korea (Republik), Marokko, Monaco, Neuseeland, San Marino, Singapur, Tunesien, USA.

4.3. Wer muss sowohl Kontrollfahrt als auch eine Theorieprüfung zum berufsmässigen Führen von Motorfahrzeugen absolvieren?

Alle Bewerber/innen der übrigen, unter Punkt 4.2. nicht aufgeführten Länder

5. Die Kontrollfahrt

5.1. Was muss zur Kontrollfahrt mitgenommen werden?

  • Ein betriebssicheres Fahrzeug
  • Der Fahrzeugausweis des Prüfungsfahrzeuges
  • Identifikationspapiere (Pass, Ausländerausweis, ID)
  • Die Einladung zur Kontrollfahrt

5.2. Wie lange hat man ab Gesuchstellung Zeit, die Kontrollfahrt zu absolvieren?

Die Kontrollfahrt muss grundsätzlich innerhalb von 3 Monaten seit der Gesuchsstellung absolviert werden.

5.3. Kann eine nicht bestandene Kontrollfahrt wiederholt werden?

Nein. Wir empfehlen Ihnen deshalb, Ihre Fahrkenntnisse bei einer Fahrlehrerin oder einem Fahrlehrer überprüfen zu lassen.
Information Umschreibung Ausland (Stand Januar 2016 / Änderungen vorbehalten)

5.4. Was sind die Konsequenzen einer nicht bestandenen Kontrollfahrt?

  • Die Aberkennung des ausländischen Führerausweises wird verfügt
  • In der Schweiz darf nicht mehr gefahren werden
  • Es muss im ordentlichen Verfahren ein schweizerischer Führerausweis erworben werden

5.5. Was heisst, einen schweizerischen Führerausweis im ordentlichen Verfahren erwerben?

  • Einreichung des Formulars „Gesuch um Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises“
  • Absolvierter Nothelferkurs
  • Theorieprüfung
  • Verkehrskundeunterricht
  • Praktische Führerprüfung

5.6. Was passiert, wenn die Kontrollfahrt unentschuldigt nicht angetreten wird?

Falls Sie dem vereinbarten Termin für die Kontrollfahrt unentschuldigt fernbleiben, gilt die Kontroll-fahrt als nicht bestanden. Dies hat zur Folge, dass Ihnen der Führerausweis auf unbestimmte Zeit entzogen wird. Die Kontrollfahrt kann nicht wiederholt werden (Art. 29 VZV) und wird in jedem Fall in Rechnung gestellt.

5.7. Kann für eine höhere Kategorie, auf die bei der Kontrollfahrt verzichtet wurde, später eine Kontrollfahrt absolviert werden?

Nein, diese Kategorie kann später nur im ordentlichen Verfahren erworben werden.

6. Nach erfolgter Umschreibung

6.1. Was passiert mit dem ausländischen Führerausweis nach erfolgter Umschreibung?

  • Führerausweise aus EU-/EFTA-Staaten werden an den Ausstellerstaat zurückgesandt
  • Führerausweise aus NICHT EU-/EFTA-Staaten erhalten den Vermerk „Not valid in Switzerland“ und werden der/dem Bewerber/in zurückgegeben
  • Führerausweise von Personen mit Ausländer-Bewilligungen F, N oder S werden an das Bun-desamt für Migration (BFM) gesandt

7. Hinweise

7.1. Grenzgänger

Personen, die berufsmässig in der Schweiz immatrikulierte Motorfahrzeuge der Kategorien C und C1 (Lastwagen), D (Gesellschaftswagen) oder D1 führen möchten, benötigen den schweizerischen Führerausweis sofort (vor Antritt der ersten gewerbsmässigen Fahrt). Dies gilt auch, wenn jemand mit den Kategorien F, B, B1 oder „höher“ berufsmässigen Personentransport ausführen möchte.

7.2. Schweizerischer Führerausweis auf Probe

Inhabern eines gültigen ausländischen Führerausweises, der zum Führen von Motorfahrzeugen der Kategorie A oder B berechtigt, wird ein schweizerischer Führerausweis auf Probe erteilt. Die Pro-bezeit beginnt mit der Ausstellung des schweizerischen Führerausweises. Sie dauert drei Jahre, abzüglich der Zeitdauer zwischen dem Ausstelldatum des ausländischen Führerausweises und dem letzten regulären Umtauschtermin. Sie bezieht sich auf alle bereits erworbenen Ausweiskate-gorien und auf die während der Probezeit erworbenen weiteren Kategorien und Unterkategorien.